Niederösterreich - Mikl-Leitner vor Wiederwahl zur VP-Landesobfrau

Niederösterreich – Mikl-Leitner vor Wiederwahl zur VP-Landesobfrau


Beim 46. ordentlichen Landesparteitag der ÖVP NÖ mit rund 1.100 Besuchern am Samstag im VAZ St. Pölten steht die Wiederwahl von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zur Landesobfrau auf dem Programm. Beim ersten Antreten im März 2017 hatte Mikl-Leitner 98,5 Prozent Zustimmung erreicht und war Erwin Pröll nachgefolgt. Das Bühnenbild war am Samstag geprägt von den Landesfarben Blau-Gelb und vom neuen Auftritt mit dem Slogan “Die Niederösterreich-Partei”.

NÖ-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bundeskanzler Karl Nehammer beim Landesparteitag. 
- © APA / TOBIAS STEINMAURER

NÖ-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bundeskanzler Karl Nehammer beim Landesparteitag.

– © APA / TOBIAS STEINMAURER

Mikl-Leitner begrüßte die Teilnehmer zum “Arbeitsparteitag” und blickte auf ihre erste Wahl zur Landesparteichefin am selben Ort zurück. “Fünf Jahre sind vergangen, aber nichts ist mehr so, wie es einmal war” – etwa sicherheits-, wirtschafts- und gesundheitspolitisch, sagte die 58-Jährige.

Neben Bundeskanzler Karl Nehammer waren u.a. Landeshauptmann a.D. Erwin Pröll, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, Wirtschaftsministerin Margarethe Schramböck und Integrationsministerin Susanne Raab unter den Teilnehmern. Der aus Niederösterreich stammende Innenminister Gerhard Karner fehlte krankheitsbedingt.

Auch Stellvertreter werden gekürt

Unter den Besuchern befanden sich 412 stimmberechtigte Delegierte. Auch die Stellvertreter der Landesparteiobfrau werden gekürt. Für eine Wiederwahl nominiert wurden Ministerin Tanner, Magdalena Eichinger (Seniorenbund), Kurt Hackl (Wirtschaftsbund) und Andrea Kö (“Wir Niederösterreicherinnen”). Kandidieren wird auch JVP-Vertreter Christopher Edelmaier aus Schweiggers im Bezirk Zwettl, der Michael Wurmetzberger ersetzen soll. Als Finanzreferent ist erneut Landesrat Jochen Danninger vorgeschlagen.

Die ÖVP Niederösterreich hält die absolute Mandatsmehrheit im Landesparlament. Turnusmäßig steht Anfang 2023 die nächste Landtagswahl an. (apa)


www.wienerzeitung.at

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.